Dear visitor,

You have selected our website for Germany - German from United States - English. You would like to stay on this website?

News> EGGER Gruppe schließt Geschäftsjahr 2018/2019 mit stabilen Ergebnissen und sehr hohen Investitionen

EGGER Gruppe schließt Geschäftsjahr 2018/2019 mit stabilen Ergebnissen und sehr hohen Investitionen

Der Holzwerkstoffhersteller verzeichnete 2,84 Mrd. Euro Umsatz und 425,0 Mio. Euro bereinigtes EBITDA.

Die EGGER Gruppenleitung mit Walter Schiegl, Ulrich Bühler und Thomas Leissing (v. l.) berichteten von einem stabilen Geschäftsjahr und großen Zukunftsplänen.

Die EGGER Gruppenleitung zeigt sich zufrieden mit dem im Geschäftsjahr 2018/2019 erzielten Umsatz von 2.841,5 Mio. EUR (+ 5,6 % zum Vorjahr) und dem bereinigten operativen Ergebnis (EBITDA) von 425,0 Mio. EUR (-4,7 % zum Vorjahr). Die bereinigte EBITDA-Marge beträgt 15,0 % und liegt damit im langjährigen Mittel. Die Eigenkapitalquote liegt auf dem weiterhin hohen Niveau von 36,8 % (Vorjahr: 40,8 %). Die produzierte Menge an Rohplatten inkl. Schnittholz konnte auf 8,8 Mio. m3 (+3,5%) gesteigert werden, was eine Vollauslastung aller primären Produktionskapazitäten bedeutet. Gruppenweit beschäftigte EGGER im vergangen Jahr durchschnittlich 9.481 Mitarbeiter.

„Besonders erfreulich ist, dass wir in allen Unternehmensbereichen Zuwächse erzielen konnten“, erklärt Thomas Leissing, Sprecher der Gruppenleitung und verantwortlich für Finanzen, Verwaltung und Logistik.

Unter dem EGGER Leitsatz „Nachhaltiges Wachstum aus eigener Kraft“ wurden im Geschäftsjahr 2018/2019 Investitionen in der Höhe von 489,1 Mio. EUR (Vorjahr: 483,8 Mio. EUR) getätigt. Davon entfielen 78,1 Mio. EUR auf Erhaltungsinvestitionen, 411,0 Mio. Euro auf Wachstumsinvestitionen. Die größten Posten nahmen dabei die beiden Greenfield-Projekte in Biskupiec (PL) und in Lexington, NC (USA) ein.

Positiver Ausblick für 2019/2020

Im nun laufenden Geschäftsjahr gilt es für EGGER, die Ergebnispotenziale der getätigten Investitionen auszuschöpfen. Thomas Leissing zeigt sich dafür zuversichtlich: „Obwohl in den letzten Monaten eine schwächere Konjunkturentwicklung in manchen unserer Märkte bemerkbar war, ist unser Ausblick für das Geschäftsjahr 2019/2020 positiv. Wir werden mit unserer wettbewerbsfähigen industriellen Basis an unseren aktuellen Ergebnissen anschließen können. Darüber hinaus werden wir zum Jahreswechsel unsere neue EGGER Kollektion Dekorativ 2020–22 in den Markt einführen und mit ihr an den großen Erfolg der ersten Auflage dieser Kollektion anknüpfen.“ Auch für die Produktbereiche OSB und Schnittholz rechnet EGGER mit einer positiven Nachfrageentwicklung. Laminatfußboden wird hingegen in Westeuropa weiterhin marktseitig unter Druck stehen. Durch die stabile Entwicklung im Kernbereich Möbel- und Innenausbau, das Wachstum in Russland sowie die Verlagerung von Mengen aus schwächeren Regionen hin zu alternativen Märkten rechnet EGGER gruppenweit für das Geschäftsjahr 2019/2020 mit einem anhaltenden Umsatzwachstum und einem zumindest stabilen Ergebnis.