Dear visitor,

You have selected our website for Germany - German from United States - English. You would like to stay on this website?

DAS HAUS DER BERGE - Mehr als nur ein Museum in Berchtesgaden

  • EUROSTRAND OSB 4 TOP mit Beton verzahnt
  • Holz-Beton-Verbund-Decke
  • Das Haus der Berge - Richtfest

EGGER EUROSTRAND OSB 4 TOP - im Materialverbund mit Beton bestens geeignet

Das „Haus der Berge“ in Berchtesgaden ist mehr als nur ein Museum. Es ist ein Zentrum für Naturerlebnis, ökologische Information und Umweltbildung. Die Fertigstellung ist für Januar 2013 geplant.

Die Planer legten bei Konstruktion und Materialauswahl besonderes Augenmerk auf Bauökologie und Klimaschutz, so dass sie vor allem heimische Baustoffe wie Stein und Holz verwendet haben. Eine sogenannte Bergvitrine, ein aufgesetzter Kubus mit verglasten Fronten und einer im Inneren begehbaren Bergskulptur, ist die Hauptattraktion der Ausstellung und gibt eine wichtige gestalterische Linie für die Architektur des etwa 100 m langen Hauptgebäudes vor.

Die für öffentliche Gebäude anzusetzende Verkehrslast von 5 kN / m² in Kombination mit großen Spannweiten und hohen Schallschutzanforderungen erforderten vom Tragwerksplaner außergewöhnliches konstruktives Wissen und kreatives Denken. Für die Geschossdecke, über dem Erdgeschoss, um die Bergvitrine herum mussten nicht nur Spannweiten bis zu 16 m überbrückt, sondern auch die Lasten aus der Bergvitrine aufgenommen werden.

Aufgrund guter Erfahrungen der Planer und der einfachen Herstellung wurde bereits früh die Holz-Beton-Verbund-Bauweise favorisiert, die als aussteifende Scheibe auch bei großen Spannweiten geringe Deckenstärken ermöglicht. Die Größenordnung an aufzunehmenden Lasten war mit üblichen Holzwerkstoffplatten zur Herstellung der Tragschalung der Holz-Beton-Verbund-Konstruktion nicht mehr zu bewerkstelligen. Als Alternative bot sich EUROSTRAND OSB 4 TOP nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (AbZ-9.1-566) zum Einsatz an, da sich mit einer Plattendicke von 40 mm alle statischen Anforderungen erfüllen ließen. Die Verfügbarkeit von Platten mit einer maximalen Breite von 2,50 m ermöglichte werkseitig eine Vorfertigung von großen Deckenelementen sowie eine große Zeitersparnis bei der Montage. Die Möglichkeit der Verarbeitung dieser Materialkombination aus Holzwerkstoff und Beton auch unter Witterungsbeanspruchungen war ein weiterer Grund, sie zu wählen.


EUROSTRAND OSB 4 TOP MIT BETON VERZAHNT

Für die Holz-Beton-Verbund-Decke wurden die EUROSTRAND OSB 4 TOP-Platten zunächst werkseitig mit je vier Brettschicht (BS)-Holz-Trägern (b/h = 20 – 28 cm × 44 cm) zu 2,50 m breiten und bis zu 16 m langen Pi-Platten-Elementen verbunden. Eine Überhöhung der Elemente wirkt der Durchbiegung nach dem Betonieren und dem Effekt des Kriechens des Betons entgegen. Zur Herstellung des erforderlichen Verbunds zwischen Holz und Beton erhielten die OSB-Platten auf der Oberseite quer zu den BSH-Trägern Schrauben sowie 10 cm breite und 2 cm tiefe gefräste Kerben. Statisch betrachtet bildet sich nach der Montage und dem Betonieren vor Ort in diesem verzahnten Verbund eine Art Fachwerk aus. Die Abstände der Kerben und Schrauben ändern sich natürlich je nach abzutragenden Lasten. Die Planer vom „Haus der Berge“ haben mit diesem Bauvorhaben eindrucksvoll gezeigt, dass sich über die Verwendung von Baustoffen mit allgemein bauaufsichtlicher Zulassung neue Lösungsmöglichkeiten und damit neue Märkte erschließen lassen. Planer und Verarbeiter sollten daher immer prüfen, welche Optimierungen sich durch den Einsatz von bauaufsichtlich zugelassenen Produkten bei ihren Bauvorhaben und Projekten erreichen lassen.


Weitere Informationen finden Sie hier:

Ihr Ansprechpartner

EGGER Servicecenter