Dear visitor,

You have selected our website for Germany - German from United States - English. You would like to stay on this website?

Karriere> Ausbildung> Azubi-Blog> Schnittholz aus Brilon

Geröntgt wird auch bei uns: Schnittholz aus Brilon

„Wir machen mehr aus Holz“ – aber was denn eigentlich? In der nächsten Zeit wollen wir euch vorstellen, was wir bei EGGER herstellen!

Bereits seit 2008 haben wir bei EGGER ein eigenes Sägewerk, in dem wir Schnittholzprodukte wie Bretter, Bohlen, Kanthölzer und Dachlatten herstellen. Dass es bei der Produktion um weit mehr als das bloße Zersägen von Rundhölzern geht, erfahrt ihr im Folgenden.
Das Nadelholz (Fichte und Kiefer) wird bei uns als Kurz- oder Langholz angeliefert. Zunächst erfolgt die Werkseingangsvermessung nach Durchmesser und Qualität der einzelnen Stämme. Dafür setzen wir Röntgenscanner ein, die dann anhand von Sortierkriterien wie beispielsweise dem Kernholzanteil, Astvolumen, oder Jahrringabstand eine Qualitätsbeurteilung vornehmen. Nachdem die Stämme entrindet und auf ein Längenmaß gekappt werden, werden diese abhängig von ihrer Größe und Qualität auf unserem 5 Hektar großen Rundholzplatz gelagert. Das entspricht einer Größe von etwa 7 Fußballfeldern.

Wenn Qualität und Durchmesser zum Kundenauftrag passen, werden die Stämme vom Rundholzplatz zur Sägelinie befördert, wo dann jeder Stamm nochmals dreidimensional vermessen und ein Schnittbild erzeugt wird. Das bedeutet, dass wir jeden Stamm so einsägen, dass das Maximum herausgeholt wird und möglichst wenig Reststoffe anfallen. Nach dem Abfräsen der äußeren Teile des Stammes, die gemäß Schnittbild nicht für die Schnittholzproduktion verwendet werden können, schneiden Kreissägeaggregate die geplanten Schnittholzprodukte aus dem Stamm heraus.
Azubi Florian im Showroom
Diese verlassen entweder frisch das Sägewerk oder kommen in eine unserer Trockenkammern, wo das Holz auftragsspezifisch so lange getrocknet wird, bis es vor Insekten- und Pilzbefall und insbesondere übermäßiger Verformung geschützt ist. Das ist vor allem dann wichtig, wenn das Schnittholz als Bauholz weiterverwendet wird. Die thermische Energie für die Trocknung beziehen wir aus unserem eigenen Biomassekraftwerk. Einige unserer Schnittholzprodukte finden dann noch den Weg in die Hobelhalle. Dort wird, wie der Name schon sagt, die Ware gehobelt. Das heißt, dass die Oberfläche geglättet wird. Dies ist zum Beispiel für die weitere Verarbeitung im Hausbau von Bedeutung.

EGGER Sägewerk Brilon
Dienstag, April 20, 2021

Das verpackte Schnittholz verlässt unser Werk per LKW, Container oder per Bahn. So finden sich unsere Produkte auf dem deutschen und europäischen Markt, aber auch in Australien oder den USA wieder. Bei uns im Sägewerk sind unter anderem unsere Holzbearbeitungsmechaniker tätig, die bei allen genannten Produktionsschritten zum Einsatz kommen. Schau dir dazu gerne unser Video an – hier siehst du die Produktionsschritte auch noch einmal bildlich!

Übrigens: Die bei der Produktion anfallenden Hackschnitzel und Sägespäne werden über das 1,6 Kilometer lange Förderband zur Holzwerkstoffproduktion transportiert und kommen bei der Produktion von Span- und Faserplatten zum Einsatz.

Du willst mehr über unsere Produkte erfahren? Schau dir gerne auch die anderen Beiträge von Florian an:

Eurodekor – beschichtete Spanplatten aus Brilon Veredelte Faserplatten aus Brilon