Dear visitor,

You have selected our website for Austria - German from United States - English. You would like to stay on this website?

EGGER DHF als Untergrund für „Sto Therm Wood“ bauaufsichtlich zugelassen

  • EGGER DHF als Untergrund für „Sto Therm Wood“ bauaufsichtlich zugelassen

Seit dem 27. November 2014 ist der Einsatz des Wärmedämmverbundsystems „Sto Therm Wood“ auf einer DHF Trägerplatte über die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-33.47-659 der Firma Sto geregelt.

Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) mit Putzfassade sind auch im Holzrahmenbau eine beliebte und wirt-schaftliche Möglichkeit der Fassadengestaltung. Durch den Einsatz von WDVS auf Holzrahmenbauwänden kann der Wärmeschutz des Bauteils zudem weiter verbessert werden. Wärmedämmverbundsysteme müssen in Deutschland eine bauaufsichtliche Zulassung haben. In den Zulassungen sind der Aufbau und die Anwendung eindeutig geregelt. Abweichende Ausführungen sind nicht baurechtskonform.

Bisher waren als Untergründe für verschiedene Wärmedämmverbundsystemen im Holzrahmenbau überwiegend OSB oder Spanplatten über Zulassungen geregelt. Bautechnische mitteldichte Faserplatten wie unsere DHF Platte waren als Untergrund im Allgemeinen nicht in den Zulassungen beschrieben und bedurften einer besonderen Freigabe durch die Hersteller.

Wandaufbauten mit OSB Platten als Außenbeplankung unter einem WDVS benötigen im Regelfall auf der Innenseite der Wand zusätzliche dampfbremsende Schichten mit sd-Werten von ca. 20 m. Zusätzliche Dampfbremsen im Bauteilquerschnitt reduzieren jedoch das Rücktrocknungspotential und erhöhen das Schadensrisiko durch unplanmäßig eindringende Feuchtigkeit.

Die Kombination von DHF Platten mit dem Wärmedämmverbundsystem „Sto Therm Wood“ (Holzweichfaser-dämmung) ermöglichen nun, einen bauaufsichtlich zugelassenen und im Holzrahmenbau üblichen diffusions-offenen Wandaufbau herzustellen. Der Einsatz zusätzlicher dampfbremsender Folien ist in diesem System nicht erforderlich.

Ihr Ansprechpartner

EGGER Servicecenter