Echte Macher erzählen ...

Bild_Interview Fachkraft_Walter Mühlegger_226x130.jpg

Walter Mühlegger (52 Jahre)
Schichtleiter Produktion

Höchster Bildungsabschluss: Pflichtschule

    Seit 1989 bei EGGER:
  • Sägemitarbeiter (Einstieg)
  • Messerschärferei (2 Jahre)
  • Maschinenführer Produktion (15 Jahre)
  • Schichtleiter Produktion (10 Jahre)
    Weiterbildung:
  • SAP

Beschreiben Sie bitte kurz Ihren beruflichen Werdegang.

Da ich als Junge sehr an der Baubranche interessiert war, kam für mich nach der Pflichtschule nur eine Anstellung bei einer Baufirma in Frage. In meiner Wunschfirma war zu dieser Zeit leider keine Lehrstelle frei, also begann ich dort als Hilfsarbeiter. Ich konnte mich rasch als angelernter Facharbeiter etablieren und blieb ca. acht Jahre bei diesem Unternehmen. Nachdem der Wunsch einmal Bagger zu fahren immer größer wurde, beschloss ich zu einem Transportunternehmen zu wechseln um genau diesen Wunsch nachzugehen. Nach einem weiteren Jahr wurde ich auf die Firma EGGER aufmerksam und beschloss meinen beruflichen Werdegang dort fortzuführen.

Wieso haben Sie sich dazu entschieden, bei EGGER zu arbeiten?

Wie der Zufall so will, bin ich im Zuge meiner Anstellung beim Transportunternehmen auf eine Baustelle von EGGER Wörgl gerufen worden. Im Gespräch mit einem EGGER Mitarbeiter wurde ich das erste Mal auf EGGER als Arbeitgeber aufmerksam und erkundigte mich über die Firma. Der Mitarbeiter war von den Bedingungen begeistert und bewegte mich dazu, eine Bewerbung an EGGER zu senden. Nun bin ich seit 1989 bei der Firma und freue mich über einen zukunftsentscheidenden Zufall.

Welche Tätigkeiten üben Sie in Ihrer Funktion als Schichtleiter in der Produktion aus?

Einfach gesagt bin ich für die Produktion und Abnahme von Spanplatten zuständig. Als Schichtleiter erhalte ich Fertigungsaufträge, die, unter Berücksichtigung aller Richtlinien, umgesetzt werden müssen. Bei der Herstellung ist die exakte Einhaltung des Auftrages, wie zum Beispiel Größe, Zuschnitt oder auch Pressgeschwindigkeit- und Stärke, essenziell. Nach der Herstellung bin ich für die Qualitätskontrolle sowie für die finale Abnahme der erzeugten Produkte verantwortlich. Ich bin im Prinzip für den Prozess vom Fertigungsauftrag bis hin zum verkaufsbereiten Produkt zuständig.

Welche Eigenschaften sind bei Ihrer Arbeit besonders wichtig?

Die Anwendung erlernten Fachwissens, als auch die Liebe zum Material Holz ist in jedem Fall gefragt. Bei der täglichen Arbeit in der Produktion spielen vor allem Genauigkeit als auch Verantwortungsbewusstsein eine große Rolle. Der Umgang mit Menschen und die Freude an der Technik sind ebenso wichtige Eigenschaften. In meiner Position als Schichtleiter ist natürlich auch die Führung von Mitarbeiter eine zentrale Aufgabe, daher zählt auch ein gewisses Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen zu den wichtigen Eigenschaften. Denn das richtige Arbeitsklima ist einerseits auschlaggebend für die Motivation der Mitarbeiter, andererseits auch für die Qualität der Arbeitsleistung.

Was gefällt Ihnen an Ihrer aktuellen Arbeit besonders?

In meiner Arbeit ist kein Tag wie der andere und das schätze ich sehr. Besonders gut gefällt mir die Verantwortung gegenüber meinen Mitarbeitern und dem Produktionsprozess. Diese Verantwortung fordert und begeistert mich täglich aufs Neue, denn die Führung und Koordination von Mitarbeitern aber auch unvorhersehbare Störungen an Anlagen stellen mich regelmäßig vor neue Herausforderungen.

Was schätzen Sie an EGGER besonders?

Ich bin nun schon seit langer Zeit bei EGGER und bin von der Arbeitsplatzsicherheit begeistert. Dies ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit, schon gar nicht bei einem international tätigen Konzern. Trotz der Größe sind die internen Strukturen sehr kollegial und teamorientiert – man fühlt sich von Beginn an sehr gut aufgehoben und versorgt. Die Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Firma sind vielseitig, denn so konnte ich mich vom Sägemitarbeiter zum Schichtleiter entwickeln. Hervorzuheben ist auch die hohe Zahlungsmoral sowie die Verlässlichkeit der Lohnzahlungen. Die Firma hat sich stets als verantwortungsvoller Arbeitgeber präsentiert – das schätze ich sehr. Auch auf das Wort der Führungsspitze ist absolut Verlass – das gesprochene Wort gilt. Kurzum, EGGER ist ein Arbeitgeber mit Handschlagqualität.

Was gefällt Ihnen besonders gut an Wörgl?

Ich wohne nicht direkt in Wörgl, sondern ca. 20 km davon entfernt. Wörgl ist aber die nächste größere Stadt und hat in Punkto Sport und Freizeit einiges zu bieten. Persönlich verbringe ich wenig Zeit in der Stadt und genieße die Ruhe in der Region.

Zurück zur Hauptseite

zum nächsten Interview