Dear visitor,

You have selected our website for Austria - German from United States - English. You would like to stay on this website?

News> EGGER Gruppe: Umsatz- und Ergebniszuwächse zum Halbjahr

EGGER Gruppe: Umsatz- und Ergebniszuwächse zum Halbjahr

Mit einem konsolidierten Umsatz von 1,98 Mrd. Euro (+36,5 % zum Vorjahr) hat die EGGER Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol (AT) das erste Halbjahr ihres Geschäftsjahres 2021/2022 (Stichtag 31. Oktober 2021) abgeschlossen. Die Sonderkonjunktur im Bau- und Möbelsektor sowie die Kapazitätszuwächse neuer Werke trugen maßgeblich zum Ergebnis bei. Herausfordernd gestaltete sich die Lage auf den Rohstoffmärkten.

Die EGGER Gruppenleitung mit Ulrich Bühler, Thomas Leissing und Walter Schiegl (v. l.) berichtete von einer anhaltenden Sondersituation.

Die EGGER Gruppenleitung mit Ulrich Bühler, Thomas Leissing und Walter Schiegl (v. l.) berichtete von einer anhaltenden Sondersituation.

Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft waren auch im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2021/2022 maßgeblich bestimmende Faktoren für die EGGER Gruppe. Die Sondersituation, in der sich die Branche seit Sommer 2020 findet, dauerte weiter an. Die stark angestiegene Nachfrage setzte sich weiter fort.

Thomas Leissing, EGGER Gruppenleitung Finanzen/Verwaltung/Logistik: „Der sogenannte Cocooning-Effekt, also die verstärkten Konsuminvestitionen in das eigene Zuhause, sowie die ungebrochenen Neubauaktivitäten in nahezu allen Regionen der Welt sind Haupttreiber für die hohe Nachfrage nach unseren Produkten. Wir freuen uns, dass wir die Chancen, die dieses Marktumfeld bietet, gut nutzen konnten. Gleichzeitig stellt die Pandemie auch uns vor erhebliche Herausforderungen, im Speziellen im Bereich der Rohstoffversorgung.“

Nachfrage auf extrem hohen Niveau

Im ersten Halbjahr 2021/2022 konnten ein Umsatz von 1.978,1 Mio. EUR (+36,5 % zum 1. Halbjahr 2020/2021) und ein EBITDA von 478,6 Mio. EUR (+62,9 % zum Vorjahreszeitraum) erzielt werden. Dieses Ergebnis spiegelt das hohe Nachfrageniveau wider. Wesentlich zur Umsatz- und Ergebnissteigerung trugen die neuen EGGER Werke in Biskupiec (PL) und in Lexington, NC (US), bei. Zudem konnte in allen Werken der Produktmix optimiert werden. Insbesondere der Produktbereich Bauprodukte verzeichnete überproportionale Zuwächse.

Herausforderungen auf Rohstoffmärkten

Seit Jahresbeginn gestaltet sich die Versorgungssituation auf den globalen Rohstoffmärkten zunehmend angespannt – eine Dynamik, die sich in den letzten Monaten noch erheblich verschärfte. Dies betrifft insbesondere die Chemierohstoffe, die für die Holzwerkstoff-, Kanten- und Oberflächenproduktion benötigt werden.

Stabile Erwartungen für das 2. Halbjahr

Trotz weiterhin gegebener Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie ist der Ausblick auf das zweite Geschäftshalbjahr 2021/2022 insgesamt positiv.

Der EGGER Halbjahresfinanzbericht 2021/2022 ist online.

Zum Bericht