Dear visitor,

You have selected our website for Austria - German from United States - English. You would like to stay on this website?

Ein Lehrling Elektrotechnik erzählt

Die verschiedenen Standorte in Europa machen es leicht, auch einmal ins Ausland zu gehen ohne den Arbeitgeber wechseln zu müssen.
EGGER:
Wieso haben Sie sich dazu entschieden, Ihre Lehre bei EGGER zu machen?
Michael Haag:
Ich habe im Internet nach einer passenden Lehrstelle im Bereich Elektrotechnik gesucht. EGGER hat mich eingeladen, für ein paar Tage in die Ausbildung hineinzuschnuppern. Dabei habe ich auch meine Arbeitskollegen kennengelernt – wir haben uns sofort gut verstanden, das Arbeitsklima hat mir richtig gut gefallen. Ein halbes Jahr später habe ich dann meine Lehre begonnen.
EGGER:
Wie sieht Ihre Ausbildung bei EGGER aus?
Michael Haag:
Man wird hier sicher von Anfang an viel gefordert, bekommt dafür aber auch bald einen eigenen Aufgabenbereich zugewiesen, für den man verantwortlich ist. In anderen Firmen ist das nicht so. Ich habe nicht das Gefühl, als Lehrling behandelt zu werden, sondern als volle Arbeitskraft. Man packt zusammen im Team richtig an und lernt sehr schnell dazu.
EGGER:
Welche Tätigkeiten üben Sie in Ihrer Funktion als Lehrling im Bereich Elektrotechnik aus?
Michael Haag:
In erste Linie dreht sich meine Arbeit um die Wartung und Instandhaltung großer Maschinen. Wir beheben nicht nur Probleme, sondern bauen diese auch öfter aus oder installieren ganz neue Anlagen. Viel zu tun gibt es immer in der großen Sommerwartung. Da stehen die Maschinen meist eine ganze Woche still und wir inspizieren sämtliche Teile.
EGGER:
Was gefällt Ihnen besonders an Ihrer Ausbildung?
Michael Haag:
Das kann ich ganz konkret sagen: auf der einen Seite finde ich es super, dass ich viel direkt mit meinen Kollegen zusammenarbeiten kann. Auf der anderen Seite bin ich auch froh, dass ich nicht in einem Büro sitzen muss und meine Arbeit richtig abwechslungsreich ist.
EGGER:
Welche Eigenschaften sind bei Ihrer Arbeit besonders wichtig?
Michael Haag:
Bei uns geht es oft schnell – da heißt es flexibel sein, besonders wenn es um ein akutes Problem geht. Wichtig ist sicher auch eine große Teamfähigkeit, man ist ja den ganzen Tag unter Menschen. Ich glaube auch, dass es hilft, eigenständig Entscheidungen treffen zu können und nicht zu ängstlich zu sein. Mit dem richtigen Verantwortungsbewusstsein geht gleich etwas vorwärts.
EGGER:
Was schätzen Sie an EGGER besonders?
Michael Haag:
Ich finde es super, wie sich EGGER um seine Mitarbeiter kümmert. Es gibt eigene Prämien für ausgezeichnete Leistungen, ein eigenes Gesundheitsmanagement und auch geregelte Arbeitszeiten. Die verschiedenen Standorte in Europa machen es leicht, auch einmal ins Ausland zu gehen ohne den Arbeitgeber wechseln zu müssen.
EGGER:
Was gefällt Ihnen besonders gut an Unterradlberg?
Michael Haag:
Ich fühle mich hier richtig wohl, es gibt alles was ich brauche. Ich bin in meiner Freizeit viel in der Natur unterwegs, gehe beispielsweise im Wald und in den Bergen Mountainbiken. Die zwei Seen in der direkten Umgebung sind natürlich vor allem im Sommer richtig angenehm. Am Abend wird es auch nicht langweilig, in St. Pölten kann man ganz gut ausgehen oder sich einen Film im Kino ansehen.